Peridot Edelstein

Die Psychologische Wirkung


Die Psychologie der Farbe Grün

Der Peridot ist ein sehr beruhigender Stein, was auch der Farbpsychologie von Grün entspricht. Grün ist die Farbe der Mitte. Während Rot Distanz signalisiert und Blau stets auf eine Entfernung hindeutet, ist Grün der ideale Mittelweg zwischen Rot und Blau. Rot empfindet der Mensch als aktive Farbe, Blau als passiv, zurückhaltend, wobei Grün weder als passiv noch aktiv empfunden wird, sondern in erster Linie als zutiefst beruhigende Farbe. Darum kann der Peridot auch als Stein der Ruhe, der Kraft angesehen werden.

Grün als Farbe der Mitte

Goethe sagt über die beruhigende Wirkung von Grün: "Man will nicht weiter und man kann nicht weiter." Genauso ergeht es sicher vielen Besitzern eines Peridots, hält man diesen Stein in Händen, dann hat man das befriedigende Gefühl das Ziel einer langen Reise erreicht zu haben.

Rot wird als eher warme Farbe empfunden, Blau dagegen als eine kalte Farbe, auch hier liegt Grün angenehm dazwischen, Grün ist vermittelnd zwischen dem materiellen Rot und dem geistigen Blau. Physikalisch gesehen ist Grün die Komplementärfarbe von Rot. Die komplementäre Empfindungsfarbe von Rot ist psychoenergetisch gesehen jedoch Blau.

Der Dualismus der Farbe Grün Peridot Edelstein im Rohzustand - Rohstein in schöner grüner Farbe

Grün wird als "frische" Farbe bezeichnet. Beschreibt man ein Parfüm mit den Worten "frisch" und "natürlich", dann beschreibt man dies gerne mit einer "grünen Duftnote". Ein "grüner Markt" wird mit gesundem und biologisch angebautem Gemüse assoziiert. Der Reifeprozess bei Früchten und Beeren verläuft farblich von Grün zu Gelb, Rot, Blau und Schwarz. Es gibt keine Frucht und keine Beere, wo der farbliche Ablauf anders wäre.

Es gibt allerdings auch negative Assoziationen zu Grün: Das Stadium der Unreife wird meist mit der Farbe Grün dargestellt, Redewendungen wie "Grünschnabel" beziehen sich auf Unerfahrenheit, Unreife. Grün wird auch öfter mit der Farbe des Giftigen und des Ungenießbaren in Verbindung gebracht. Dies zeigt auch wie ambivalent die Farbe Grün sein kann, ein warmes, goldenes Grün bedeutet Gesundheit, während die Farbe des Giftes stets auch mit Grün bezeichnet wird. Giftgrün ist im deutschen Sprachgebrauch ein verankerter Begriff - keiner spricht von Giftrot oder Giftblau.

Das Grün des Peridots fällt rein in die positive Betrachtung dieser Farbe. Sein Grün verspricht Hoffnung und Zuversicht, wird als wunderschön, wohltuend und beruhigend empfunden.







Grün steht für Natur und Wachstum

Die Farbe Grün wird stets mit der Natur in Verbindung gebracht. Kein Wunder also, warum die Partei der Grünen diese Farbe als Parteiprogramm wählte, assoziiert man doch sofort die Erhaltung der Natur mit dem Wort Grün. Auch Greenpeace hat in seinem Namen die Farbe Grün integriert. Das Grüne ist in vielen Schöpfungsberichten das Anfängliche, der Anfang, der Beginn. Im orphischen Mythos war Grün das Licht des Geistes, welches die Urwasser am Anfang der Zeit befruchtete.

Die Grünsymbolik wird mit Gesundheit und dem menschlichen Organismus in Verbindung gebracht. In alten Begriffen der Medizin spricht man von "Viriditas", der Grün-Kraft. Grün steht daher für Vegetation, Wachstum und das pflanzliche Leben. Und doch ist die Symbolik von Grün kulturabhängig und wird von den verschiedenen Kulturkreisen ganz unterschiedlich gedeutet.

Die heilige Farbe des Islam

Was viele vielleicht nicht wissen - Grün ist die heilige Farbe des Islam. Mohammed erklärte Grün zu seiner Lieblingsfarbe, wohl nicht ganz zufällig. Mohammed prophezeite seinen Anhängern ein Paradies voll sinnlicher Freude und Fruchtbarkeit, schattigen Oasen, grünen Wiesen und üppigen Wäldern. Grün als dominierende Farbe im Paradies dürfte vor allem ein Volk ansprechen, welches in der Wüste lebt und somit Grün als seltene Lebensfarbe empfindet. Der Gegensatz zwischen der Wüste und dem Paradies wird besonders durch die Farbe Grün deutlich, kein Wunder, dass Mohammed mit dieser Beschreibung des Paradieses ein ganzes Wüstenvolk zu begeistern vermochte.

Grün im Reich der Mitte

In China ist Grün die Symbolfarbe von Wachstum und langem Leben. In der chinesischen Elemententheorie wird Grün dem Element Holz zugeordnet. Der grüne Bambus ist in China Sinnbild für Wachstum und Gedeihen. In der Akupunktur wird der Gallenblasen- und Leberfunktionskreis dem Element Holz und der grünen Farbe zugeordnet. In der Astrologie steht der grüne Drachen für den Frühling und als Himmelsrichtung wird Grün mit dem Osten in Verbindung gebracht.

Farbsymbolik bei den Ägyptern und Römern

Bei den Römern war Grün die Farbe des Frühlings. Grün war der Göttin Venus geweiht, der Göttin der Liebe. Grün ist auch die Farbe des Gottes Osiris. Er ist in den frühen, ägyptischen Mythologien der Gott des Nils und der Fruchtbarkeit. Seine Hautfarbe wird als grün dargestellt und er trägt den Beinamen "der große Grüne".

Grün als Farbe der Unschuld und des Neubeginns

Im Mittelalter veränderte sich die Symbolik rund um die Farbe Grün. In mittelalterlichen Darstellungen wird Grün meist mit Barmherzigkeit, Großmut, Bescheidenheit, Anfang des Lebens assoziiert. So ist die Farbe Johannes des Täufers Grün, der heilige Michael trägt einen grünen Mantel, wenn er den Drachen mit dem Schwert besiegt. In der Farbsymbolik der Minnedichtung ist Grün die Farbe der beginnenden Liebe, allerdings einer keuschen, noch wachsenden Liebe. Frau Minne, die Personifizierung der Liebe, trägt in mittelalterlichen Abbildungen ein grünes Kleid. Ein "grünes Mädchen" nannte man im Mittelalter auch eine junge, ledige Frau. Hellgrün trugen unverheiratete Mädchen im heiratsfähigen Alter. Grün im katholischen, religiösen Sinn bedeutet Neubeginn, Hoffnung und Auferstehung. Aus diesem Grund wird auf vielen Bildern das Kreuz Christi grün gemalt. Die Karwoche beginnt mit dem grünen Sonntag, dem Palmsonntag.

Teuflisches Grün

Grün hat allerdings auch in mittelalterlichen Darstellungen eine ambivalente Bedeutung. Neben dem Guten, Heiligen, Reinen symbolisiert Grün auch das Verdorbene, das Böse. So wird der Teufel als Halbschlange oder Halbdrache grün dargestellt. Dämonen sowie abschreckende Fabelwesen werden in grünen, grün-gelben sowie grün-schwarzen Farben gemalt. In der Romantik erscheint der Teufel in Menschengestalt im grünen Jägerrock, Drachen werden im europäischen Kulturraum grün dargestellt. Jeder Europäer würde auf die Frage, welche Farbe ein Drache hat, mit Grün antworten. In China gibt es Drachen auch in anderen Färbungen, neben einem grünen Drachen gibt es auch rote, schwarze und weiße Drachen. Diese vier Farben beziehen sich auf die vier Himmelsrichtungen: Grün für Osten, Rot für Süden, Weiß für Westen und Schwarz für Norden.

Die Farbe Grün in der Kleidung

Im Mittelalter wurde Grün gerne für einfache Kleidung benutzt. Grün wirkte nicht zu festlich, sie war alltagstauglich. Allerdings durften Katholiken in islamischen Ländern Grün als Alltagsfarbe nicht tragen, dort war Grün eine heilige Farbe, die nicht auf banale Kleidung herabgestuft werden durfte.

Verschiedene Assoziationen zur Farbe Grün

Denkt man an die Farbe Grün, dann fallen jedem bestimmte Assoziationen ein - die häufigsten Assoziationen zu Grün sind Wiesen, Wald, Natur, Vegetation und Landschaft. Das helle, zarte Grün wird mit Knospen, Neubeginn, Lindenblättern und Birkenblättern sowie Frühlingslaub gleichgesetzt. Bei einem mittleren Grün denkt man an Landschaft, Wiesen, Schilf und Sommer.

Ein dunkles Grün wird häufig mit Schatten, Erfrischung, Wald, Parkanlagen und Erholung assoziiert. Ein bläuliches dunkles Grün erinnert an Tannenbäume und Efeugrün. Ein feuchtes, saftiges Grün ist das Grün von Moosen, Algen und Wasserpflanzen. Ein Grünblau bringt man mit Meeresgrün, Wasser, Kühle und Erfrischung in Verbindung. Ein Blaugrün assoziiert man mit Kälte, Gletscherwasser, Bergseen und Eis.

Am Ende der Reise - der Peridot

Bei Goldgrün fällt der Peridot ein. Er besitzt ein ganz eigenes Grün, welches nur dieser Stein innehat. Peridot besitzt eine wohltuende, harmonisierende, ausgleichende und beruhigende Wirkung. Sein Grün hat eine entspannende Wirkung sowohl auf die menschliche Psyche als auch auf das vegetative Nervensystem.

Sein Grün besitzt zudem eine ausgleichende Wirkung, fördert Ausdauer, Selbstsicherheit und Selbsteinschätzung. Durch diese Ausgeglichenheit stabilisiert sein Grün die Autonomie und fördert so die Selbstbehauptung. Ein Peridot schenkt innere Ruhe und Gelassenheit, seine Farbe stimmt leicht und sanftmütig, nimmt den Stress, emotionelle und körperliche Erregung und Verspannung weg. Er erfrischt und regeneriert Körper, Seele und Geist.

A

us all diesen Gründen wird Grün wie auch der Peridot dem vierten Chakra, dem Herzchakra, zugeteilt und verkörpert die Bewusstheit von Gefühl, Mitgefühl, sensitivem und sozialem Verhalten.

Ein in der Tat wundervoller Stein.
Wunderschöne Peridot Edelsteine finden Sie im Naturalgems Shop - Seit 2005 günstige Preise durch Direktimport












Benutzerdefinierte Suche