Peridot Edelstein

Die berühmten Kaschmir Peridote


Die berühmten Kaschmir-Peridote

Um die besondere Qualität pakistanischer Peridots hervorzuheben, werden diese Steine in Anlehnung an die berühmten Kaschmir-Saphire als "Kaschmir-Peridote" angeboten. Aus manchen der großen, feinen und klaren Kristalle von herrlich sattem Grün haben Edelsteinschleifer faszinierend schöne Einzelsteine von mehr als 100 Karat geschliffen.

Kaschmir-Peridote aus Pakistan

Einige der wertvollsten Peridote weltweit werden auch als Kaschmir-Peridote bezeichnet. Diese werden in Sapat Gali in Pakistan gefunden, eine der wildesten, unzugänglichsten und unberührtesten Regionen Pakistans. Dort liegt an der Grenze zu Kaschmir ein Vorkommen, welches in den 1990er Jahren außergewöhnlich schöne Peridote in hervorragender Edelsteinqualität lieferte. Auch hier war der Abbau mehr als schwierig. Aufgrund der harten klimatischen Bedingungen war der Abbau nur während der Sommermonate erlaubt. Unter unfassbaren Mühen wurden die ungewöhnlich großen und feinen Kristalle und Bruchstücke von den Arbeitern ins Tal zur Weiterverarbeitung getragen.

Als Kaschmir-Peridote werden feine und klare Kristalle von herrlich sattem Grün bezeichnet, deren seiden samtener Schimmer wie eine Mischung aus Gold und Olivgrün glänzt. Einige der faszinierendsten Peridote wurden in diesem Gebiet abgebaut und zieren heute wunderschöne Schmuckstücke oder sind in Museen zu finden.

Peridot - Lieblingsstein einer ganzen Epoche

Im Barock erlebte der Peridot seine Glanzzeit. Denn in dieser Zeit war er der Lieblingsstein einer ganzen Epoche und wurde als Schmuckstein Nummer Eins an den Königs- und Fürstenhäusern dieser Welt gefeiert. Sein warmes Hellgrün, die hohe Transparenz sorgten für einen wahren Boom und einige der schönsten Schmuckstücke mit Peridot entstammen aus der Zeit des Barocks. Beliebt waren Tafel- und Treppenschliff, gelegentlich auch Brillantschliff, besonders, wenn der Peridot in Gold gefasst wurde.







Späte Wiedergeburt

Nach dem Barock wurde es ruhig um diesen Stein, als Mitte der 1990er Jahre wieder ein neuer Boom ausbrach. Der Peridot war die große Sensation auf den Edelsteinmessen rund um den Globus. Der Grund war sehr simpel: In Pakistan hatte man auf einer unwirtlichen Passhöhe in rund 4000 Metern Höhe eine sensationell ergiebige Fundstelle entdeckt, welche die feinsten und schönsten Peridote barg. Unter harten klimatischen Bedingungen, die den Abbau nur während der Sommermonate erlaubten, wurden die ungewöhnlich großen und feinen Kristalle und Bruchstücke ins Tal gebracht, dort weiterverkauft und verarbeitet. Diese Steine waren feiner und schöner als alles, was man vorher gesehen hatte. Zudem waren die Funde so ergiebig, dass die Nachfrage vorläufig problemlos befriedigt werden konnte.






Benutzerdefinierte Suche